Aktuelles

Aktuelles

Was gibt es Neues?

Zum 15.5.2024 sind von 16:00 Uhr bis 18:00 alle Mentorinnen und Mentoren herzlich im Begegnungszentrum Am Kronenberg 127 zum Erfahrungsaustausch eingeladen. Für eine Anmeldung sind wir dankbar, damit wir die Menge an Kuchen und Kaffee besser einschätzen können.

Zum  28.05.2024 findet in der Buchhandlung Schmetz (gegenüber dem Aachener Dom) ab 19:30 Uhr ein Lese- und Vorstellungsabend statt. Spannende und unterhaltende Bücher und Comics für Ihre Leselernkinder werden vorgestellt. Es können bis zu 50 Mentorinnen und Mentoren diesem Abend beitreten. Wir haben darum gebeten, uns Bücher in der sogenannten „Einfachen Sprache“ vorzustellen. Sachbücher und besonders beliebte Bücher sind ebenfalls dabei..Das Ende ist gegen 21.15h angedacht. Es stehen ca. 50 Plätze zur Verfügung. Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 11.05.2024! Sollten anschließend noch Plätze frei sein, werden wir sie dem Mentor Verein Herzogenrath anbieten, damit der Abend gut genutzt wird.

Wir möchten allen Lesekindern nach ihrem ersten Mentorjahr ein Buchgeschenk machen. Dazu möchten wir Sie bitten, bei den Buchhandlungen Schmetz am Dom, Aachen und der Mayerschen Buchhandlung in der Buchkremerstraße 1-7, Aachen ein passendes Buch für Ihr Lesekind zu bestellen oder mitzunehmen. Wir haben ein Konto dort eingerichtet, das vom 03.06. bis zum 17.06. besteht. Bitte unterschreiben Sie an der Kasse und zeigen Sie Ihre Bescheinigung von Mentor, die wir Ihnen zuschicken werden.

Gerne erinnern wir an unseren Jahresausklang am 03.07. ab 17h bei Schnittchen und Sektchen im Gemeindezentrum Am Kronenberg. Da haben wir die Gelegenheit, uns über mentorfernere Themen auszutauschen. Bitte melden Sie sich auch dazu bei uns an.

Abschließend möchten wir Ihnen für Ihr Engagement, Ihr Interesse, Ihr Durchhaltevermögen und Ihre Loyalität ein großes DANKESCHÖN sagen.

Zum Vortrag von Herrn Dr. Giesa (Uni Franfurt) am 21.03.2023 um 18:00 im Mediensaal des StädteRegion-Hauses Aachen, fanden sich über 30 interessierte Mentorinnen und Mentoren ein, die sich über den Einsatz von Comics in der Leselernhilfe eingehend informieren wollten. Am Ende der Vortrages entwickelte sich eine angeregte Diskussionsrunde an der sich viele Mentorinnen und Mentoren zu Wort meldeten. Herr Dr. Giesa konnte viele Anregungen über Comics geben, die dazu geeignet sind die beginnende Lesefreude unserer Lesekinder weiter zu steigern.

Herr Dr. Giesa fasste einige Wochen vor seinem Vortrag einen wesentlichen Aspekt des Vortraginhaltes in seinen Worten folgendermaßen zusammen:

 

Comics | Lesen in Zeiten digital-medialer Verwirrungen

Wir leben nicht nur global-gesellschaftlich in interessanten Zeiten, sondern auch kulturell-medial befinden wir uns in einer massiven Umbruchphase. Lesen stellt dabei weiterhin die grundlegende Kulturtechnik dar, sich Wissen nachhaltig anzueignen. Warum der ehemalige ‚Schmutz und Schund‘ - also Comics und all ihre analogen und digitalen gegenwärtigen Ausprägungen - gerade heute ein guter Gegenstand für das Erlernen dieser Kulturtechnik darstellt, soll theoretisch und anhand konkreter Beispiele im Vortrag erörtert werden.

Die Lage des Mediensaals im Haus der Städteregion können Sie finden, wenn Sie den Mauszeiger auf die folgende Textzeile "Gebäudeplan mit Mediensaal" führen und die linke Maustaste drücken (der Mediensaal befindet im Gebäudekomplex "E" Eingang Zollernstraße an der Stelle an der das große weiße "E" zu sehen ist:

Gebäudeplan mit Mediensaal

 

Zwischen den Gebäudekomplexen "A" und "E" befindet sich - von der Zollernstraße aus gesehen - die Einfahrt zu den Parkplätzen, die kostenfrei genutzt werden können.

 

Am 21. und 28.10.2023 fand unsere 3. Staffel der Schulungen für diejenigen statt, die sich für die Mentorinnen- und Mentoren-Fortbildung im Vorhinein bei unserem Verein beworben hatten. Fast alle 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten darauffolgend in kurzer Zeit an Schulen mit einer Bedarfsanmeldung vermittelt werden. Sie widmen sich seitdem mit großer Freude und Engagement ihrer ehrenamtlichen Förderung der Schülerin oder des Schülers, welche ihnen ganz im Sinne unserer 1:1-Philosophie (eine Mentorin/ein Mentor und eine Schülerin/ein Schüler) von der Schule zugewiesen wurde.

Hier ein kurzer Überblick über die stattgefunden Schulungen:

Der erste Termin war der 5-stündigen Basisschulung vorbehalten, die von Frau Ina Lagemann gewohnt souverän gestaltet wurde. Die kurze theoretische Einführung und die vielen praktischen Beispiele und Übungen geben den interessierten EhrenamtlerInnen hilfreiche Einblicke und Anregungen für ihre zukünftige Arbeit.

Am 28.10. war das Thema „Prävention zur sexualisierten Gewalt“ - ein Thema, das uns zum Schutz der Kinder und der MentorInnen sehr wichtig ist. Diese Veranstaltung ist ebenso wie die Basisschulung unabdingbare Voraussetzung für die Arbeit in den Schulen.

Die Resonanz der TeilnehmerInnen war sehr positiv und wir freuen uns, weitere 26 ausgebildete MentorInnen bald auf die gemeldeten Schulen verteilen zu können.

Somit werden dann bereits 57 MentorInnen für Mentor-Aachen in 21 Schulen der Städteregion Aachen Kindern beim für sie schwierigen Thema „Leselernen“ helfen.

Diese überaus positive Resonanz und das große Engagement der EhrenamtlerInnen begeistern uns und wir bedanken uns herzlich.

 

Am 27.09. 2023 trafen sich unsere MentorInnen zum ersten Erfahrungsaustausch im Café Liege.

Seit dem neuen Schuljahr arbeiten die MentorInnen in den Schulen und wir wollten nach dem ersten Abschnitt vor Beginn der Herbstferien die Gelegenheit zum Austausch anbieten.
Erfreulicherweise waren viele MentorInnen gekommen, um sich in gemütlicher Atmosphäre ungezwungen über ihre ersten Erfahrungen an den Schulen auszutauschen. Nachdem Kaffee und Kuchen genossen worden waren, kamen in einer großen Runde alle, die etwas berichten wollten, zu Wort. Die unterschiedlichen Gegebenheiten, auf die unsere MentorInnen in den einzelnen Schulen treffen, beeinflussen selbstverständlich die Arbeit. So konnten alle ihre Situation besser einordnen.


Insgesamt konnten wir mit Freude feststellen, dass die MentorInnen mit viel Freude ihre Lesekinder unterstützen. Alle erlebten die Bestätigung der Bedeutung unseres 1:1 Prinzips.
Nachdem dieser erste Erfahrungsaustausch so fruchtbar verlaufen ist, werden wir vor Ende des ersten Halbjahres das nächste Treffen anbieten.
Wir danken allen, auch denen, die nicht dabei sein konnten, für ihre engagierte Arbeit.
Sicher sind die Schüler, die sich schwer tun mit dem Lesen, glücklich, einmal in der Woche jemanden allein für sich zu haben, der ihnen hilft und sie unterstützt.

Dr. Grüttemeier ist seit dem 20.04.2023 Schirmherr von MENTOR - Die Leselernhelfer Aachen e.V.

(s. Beitrag auf dieser Seite unten)

Wir freuen uns auch an dieser Stelle einen Film vorstellen zu können, den der Bundesverband "MENTOR Die Leselernhelfer" in Auftrag gegeben hat und für den das BMBF im Rahmen des Projekts „MENTOR – Die Leselernhelfer: Digitaler Treffpunkt der Generationen“ ein Budget genehmigt hat. 

Der Film klärt die Frage „Was macht gute Leseförderung im digitalen Zeitalter aus?“, dabei stellt er die Lese-förderung von MENTOR sehr anschaulich vor und dokumentiert das Projekt Digitaler Treffpunkt.

 

                                                                     Hier der Link zum Film

 

Seit dem 11.03.2023 ist die engagierte und erfahrene Referentin Frau Lagemann (siehe Bild oben) für unsere Fortbildung der  Mentorinnen und Mentoren unseres Vereins zuständig.

Ihr Fortbildungskonzept beschreibt sie in prägnanter Kürze:

"Ja, theoretischer Hintergrund muss sein, aber den lockere ich gerne durch viele Beispiele aus der Praxis auf, die wir miteinander spielerisch ausprobieren um darüber gern in den Austausch zu kommen!"

Die von Frau Lageman bisher exzellent durchgeführten Seminare (am 11.03, 29.04. und 06.05.2023) haben einen regen Anklang bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gefunden und wurden mit dankbarem Beifall honoriert.

Hier ein Beispiel für den Zeitplan der Basis-Fortbildungen:

Die 15minütigen Pausen sollen „aktive“ Pausen sein, in denen man das Material anschauen oder Fragen stellen kann.

11:00 Start

40 Minuten Arbeitsphase

                                           11:40 - 11:55 kurze Pause

35 Minuten Arbeitsphase

                                           12:30 - 13:00 große Pause

40 Minuten Arbeitsphase

                                           13:40 - 13:55 kurze Pause

45 Minuten Arbeitsphase

                                           14:40 - 15:00 kurze Pause

20 - 30 Minuten Arbeitsphase

 

In der Zeit nach 15:15 bis 15:30 bleibt zusätzliche Zeit das Material auszuprobieren,

die Bücher anzuschauen und ins Gespräch zu kommen.

Hier folgt der Link über den ausführlichen Zeitungsbericht in der AN/AZ am Montag den 27.02.2023, der ausführliche und detaillierte Informationen über unseren Verein <Link zum Zeitungsbericht> darbietet. Wir bedanken uns bei Frau Weiß-Schröder und Frau Margot Gasper, die die Zielsetzungen unseres Vereins der Öffentlichkeit ausführlich präsentiert haben.

 

 

Dr. Grüttemeier ist seit dem 20.04.2023 Schirmherr von MENTOR Die Leselernhelfer Aachen e.V.

Dr. Grüttemeier (2.v.r.)

Wir freuen uns sehr und sind auch ein wenig stolz, dass sich Dr. Tim Grüttemeier bereit erklärt hat, für Mentor, die Leselernhelfer Aachen die Schirmherrschaft zu übernehmen.

Seit dem 20.04.2023 ist er unser Schirmherr.

Durch die Übernahme einer solchen Aufgabe zeigt Herr Dr. Grüttemeier wie wichtig ihm die Förderung und hier vor allem die Leseförderung von Grundschulkindern ist.

Überzeugt zeigte er sich von unserem Konzept, durch Bindung zum Kind (1:1 Prinzip) durch Verlässlichkeit, Humor, Umgang auf Augenhöhe und kreativem Umgang mit Buchstaben, Comics und Büchern, Freude am Lesen zu wecken.

Ebenso wichtig waren ihm auch die weiteren Bausteine von Mentor Aachen wie obligatorische Schulungen, Fortbildungen für alle MentorInnen durch qualifizierte ReferentInnen, sowie die regelmäßigen Austausche zwischen den MentorInnen.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung von Dr. Grüttemeier, die für unseren Verein und damit für viele Kinder eine große Hilfe ist.